Das Team

Das Valerius Maximus Projekt besteht aus: Einer Projektleiterin, zwei Postdoc-Forschern, einem Doktoranden, einer Unterassistentin und einem Projektassistenten.

 

Tanja Itgenshorst – Projektleiterin

Tanja Itgenshorst ist Althistorikerin mit Schwerpunkten in der römischen Republik und frühen Kaiserzeit sowie im archaischen und klassischen Griechenland. Nach der Promotion an der Universität zu Köln war sie wiss. Mitarbeiterin in Bielefeld (dort auch Habilitation) und hat u.a. an der HU Berlin und der Université de Reims Champagne-Ardenne gelehrt. Seit 2016 ist sie assoziierte, seit 2018 ordentliche Professorin an der Universität Freiburg (CH). Sie ist u.a. Mitherausgeberin der «Studien zur Alten Geschichte», Mitglied des comité scientifique von «Ktèma» und designiertes Mitglied im erweiterten Beirat der «Historischen Zeitschrift»

Webseite

 

Heiko Westphal – Postdoc-Forscher

Heiko Westphal ist klassischer Philologe mit dem Schwerpunkt auf der Literatur der frühen römischen Kaiserzeit. 2018 wurde er an der University of Western Australia (Perth) promoviert. In seiner Forschung widmet er sich vornehmlich dem frühkaiserzeitlichen Geschichts- und Moralverständnis sowie der Auseinandersetzung der antiken Quellen mit politischen, sozialen und kulturellen Hierarchien.

Als Mitarbeiter des Forschungprojektes zu Valerius Maximus’ Facta et dicta memorabilia ist er sowohl für die Übersetzungs- als auch die Kommentararbeit mitverantwortlich.

Webseite

 

Simon Lentzsch – Postdoc-Forscher 

Simon Lentzsch hat an der Universität zu Köln studiert, dort im Jahr 2016 seine Promotion im Fach Alte Geschichte an der Universität zu Köln abgeschlossen und 2019 unter dem Titel „Roma Victa. Von Roms Umgang mit Niederlagen“ veröffentlicht. Von 2013 bis 2019 hat er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln gearbeitet, seit April 2019 ist er als Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Ruhr-Universität Bochum beschäftigt. Neben der politischen Kultur und der Geschichtskultur der römischen Republik und frühen Kaiserzeit gilt ein weiteres Forschungsinteresse der Geschichte Massalias von ca. 600-49 v.Chr.

Als Mitarbeiter des Forschungprojektes zu Valerius Maximus’ Facta et dicta memorabilia ist er für die Kommentararbeit mitverantwortlich.

Webseite

 

Luis Pallara – Doktorand

Luis Pallara ist Diplomassistent und Doktorand an der Universität Freiburg. Derzeit schreibt er eine Doktorarbeit im Rahmen des Forschungprojektes zu Valerius Maximus’ Facta et dicta memorabilia. Er absolvierte die Universität Freiburg, wo er Geschichte und Klassische Philologie studierte. 2019 erhielt er einen Master in Geschichtswissenschaften, mit Spezialisierung auf die Geschichte der Antike. Im Februar 2020 begann er seine Doktorarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Tanja Itgenshorst.

Der provisorische Titel seiner Arbeit lautet : “Les émotions et leur maitrise en tant qu’élément constitutif des virtutes et vitia chez Valère Maxime: portrait idéaliste ou symbole sous-jacent d’un besoin normatif aux débuts de l’Empire ?” 

Weitere Informationen zur Arbeit finden Sie hier

Webseite

 

Salome Walz – Unterassistentin

Salome Walz hat ihren Bachelor in Französisch und Geschichte an der Universität Freiburg (CH) gemacht, wo sie derzeit auch im Master Zeitgeschichte und Französisch studiert. Als Unterassistentin unterstützt sie Dr. Simon Lentzsch in seiner Arbeit im Forschungsprojekt zu Valerius Maximus’ Facta et dicta memorabilia.

 

David Kämpfen – Projektassistent

David Kämpfen hat sein Masterstudium an der Universität Freiburg (CH) in den Bereichen Geschichte und Kultur-Politik-und Religion in der pluralistischen Gesellschaft abgeschlossen. Die Aufgaben des Projektassistenten liegen im Bereich der Administration, Organisation und Kommunikation. Dieser Blog und dessen Gestaltung gehören ebenfalls zu seinen Tätigkeiten.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search